Seebrücke Demo

Seebrücke Freiburg: Demonstration am 22.9.2018

SEEBRÜCKE FREIBURG – FARBE BEKENNEN

AUFRUF ZUR DEMONSTRATION AM 22. SEPTEMBER 2018
FÜR SICHERE FLUCHTWEGE – FÜR SICHERE HÄFEN – FÜR SICHERE BLEIBEORTE

Das Mittelmeer ist die tödlichste Grenze der Welt. Seit 2014 hat die Uno 16.896
Todesopfer gezählt. Und niemand weiß, wie viele Menschen auf dem Weg nach
Europa unbemerkt ertrunken sind.

Die Staaten Europas sind rechtlich verpflichtet, Menschen, die im Mittelmeer in
Seenot geraten, zu retten und in einen sicheren Hafen in Europa zu bringen. Dennoch
wurde die organisierte staatliche Seenotrettung eingestellt. Stattdessen finanzieren
die Regierungen der Europäischen Union verbrecherische Grenzregime
wie in Libyen, die schwerste Verbrechen gegen die Menschlichkeit begehen.

Angesichts dieses staatlichen Versagens sprang die Zivilgesellschaft ein. Die Rettungsschiffe
der privaten Organisationen Seawatch, Lifeline, Open Arms und anderer
konnten mehrere tausend Menschen retten. Heute werden die meisten dieser
Schiffe in Häfen der EU von den Behörden festgehalten. Selbst die beiden Aufklärungsflugzeuge
privater Hilfsorganisationen werden am Boden festgehalten.

Nicht genug damit, dass die europäischen Regierungen sich weigern, ihre rechtliche
Pflicht zur Menschenrettung zu erfüllen und damit den Tod Tausender in Kauf
nehmen. Sie gehen noch weiter und hindern die zivilgesellschaftlichen Initiativen
daran, Menschen aus Seenot zu retten.

Wir fordern von der deutschen und europäischen Politik

  • Menschenrechte im eigenen Handeln einzuhalten
  • sichere Fluchtwege zu schaffen
  • die zivile Seenotrettung zu unterstützen, anstatt sie zu behindern
  • eine menschenwürdige Aufnahme aller, die fliehen mussten oder noch auf
    der Flucht sind, zu gewährleisten

Wir bekennen Farbe für ein Europa, das Brücken baut.
Wir bekennen Farbe für ein Europa, das die Menschenwürde achtet und verteidigt.
Wir bekennen Farbe für ein Europa, das sich seiner Verantwortung stellt.
Wir bekennen Farbe für ein Europa, das Menschen auf der Flucht Schutz und
Obdach gewährt.

SEEBRÜCKE FREIBURG
WWW.SEEBRUECKE-FREIBURG.DE  ED.GR1563456604UBIER1563456604F-EKC1563456604EURBE1563456604ES@LI1563456604AM1563456604

HINTERGRUND
SEEBRÜCKE ist eine internationale Bewegung, getragen von verschiedenen Bündnissen
und Akteur*innen der Zivilgesellschaft. SEEBRÜCKE gründete sich Ende Juni, als die
„Lifeline“ mit 234 Menschen an Bord tagelang auf hoher See ausharren musste und in
keinem europäischen Hafen anlegen durfte.
Informationen zur Bewegung, vergangenen und kommenden Veranstaltungen finden
sich auf www.seebruecke.org.
Die Freiburger Gruppe gründete sich Mitte Juli. Sie besteht aus einer wachsenden Zahl
von Unterstützerinnen und Unterstützern und hat seitdem eine Reihe weiterer kleinerer
und größerer Veranstaltungen organisiert. Weitere Informationen und eine Dokumentation
findet sich auf der Homepage www.seebruecke-freiburg.de.
Wir solidarisieren uns mit allen Menschen auf der Flucht und fordern von der deutschen
und europäischen Politik sichere Fluchtwege, eine Entkriminalisierung der Seenotrettung
und eine menschenwürdige Aufnahme der Menschen, die fliehen mussten
oder noch auf der Flucht sind.
Quelle für die obengenannten Zahlen ist die International Organization for Migration (IOM),
welche der UN angegliedert ist.
http://missingmigrants.iom.int/region/mediterranean

Suche